November

Bis jetzt ohne Nebel und fast ohne Regen. Doch auf einmal war er da: der Nebel. Ich kann nur hoffen, dass es nicht an dem Tag passiert als wir nach Cambridge fahren werden um unsere kleine Laura abholen. Denn, es ist ein sehr langer Weg von 320 km.

nebel

und ein später Gast ist erschien: eine Waldbiene. Sie war müde und langsam. Ich hätte ihr gern geholfen, doch ich weiß nichts über Insekten und denke, sie wird bestimmt kein Winterschlaf halten wie Igel. Also, nahm ich sie mit ins Schuppen. Dort ist sie wenigstens sicher vor Regen und Wind.

biene

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s